Logo: NIRK

Aufbau des Netzwerks

Prof. Dr. H. Traupe fungiert weiterhin als Koordinator des Netzwerkes und nimmt diese Funktion ehrenamtlich wahr. Die Leitung des Referenzzentrums ReCIP hat Priv.Doz. Dr. V. Oji, Münster, übernommen. Frau B. Willis steht als Assistentin dem ReCIP in Münster zur Verfügung.

Das ReCIP in Münster arbeitet sehr eng mit Frau Prof. Dr. Judith Fischer vom Institut für Humangenetik in Freiburg zusammen. Frau Prof. Fischer hat sehr viele Ichthyosis-Gene identifiziert und bietet eine molekulare Diagnostik für diese Erkrankungen auf höchstem Niveau an, inklusive der Möglichkeit von next generation sequencing. Eine weitere sehr enge Kooperation besteht mit Frau Dr. Ingrid Hausser vom Pathologischen Institut der Universität Heidelberg. Frau Dr. Hausser ist Expertin für die Elektronenmikroskopie (Ultrastruktur) der Ichthyosen, die bei der Diagnostik in vielen Fällen hilfreich ist.

Insbesondere besteht eine enge Zusammenarbeit mit der Patientenorganisation Selbsthilfe Ichthyose e.V.

Klinische Experten

Zusätzlich besteht eine ergänzende Zusammenarbeit mit weiteren klinischen Experten: Prof. Dr. U. Blume-Peytavi (Berlin), Prof. Dr. P. Höger (Hamburg), Priv.-Doz. Dr. R. Fölster-Holst (Kiel), Prof. Dr. H. Hamm (Würzburg), Frau Dr. I. Tantcheva-Poor (Köln), Frau PD K. Giehl (München), Prof. S. Emmert (Rostock) und PD Hagen Ott (Hannover).


  

 

 

Brigitte.Willis@ukmuenster.de, 20.04.2017